just my life
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Freunde
    backtolife2
    silbertraum
   
    kind-of-pain

    isa-deadlyaddiction
   
    teefee

   
    stracciatelladreams

    herzensmaedchen
   
    rough.passion

   
    hungry.heart

    - mehr Freunde


Links
   W W W W W W
   psycho ?
   talia


http://myblog.de/phreak

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
22

Ich denke mir, ein BMI von 22 wäre ideal, da hätte ich Luft nach oben und nach unten und es wäre halbwegs akzeptabel. Wäre doch eine gute Lösung. Derzeit ist der ja leider bei 24, eher an der Grenze zu 25 und das bedeutet FETT sein.
Aber im nächsten Moment weiß ich auch, dass es Selbstbetrug ist. Das habe ich doch schon oft erlebt. Man setzt sich ein Ziel, aber man fühlt sich nicht besser, wenn man es erreicht hat und denkt dann, ein wenig geht dann doch noch. Klar, man könnte dann ja noch auf 20 runter und es wäre immer noch normal.
Doch ist es das richtige? Auch wenn man immer noch im normalen Bereich ist? Logisch gesehen spricht nichts gegen das Ziel 22.
Ja, die gute alte Freundin ist immer noch da und derzeit wieder präsenter. Obwohl, eigentlich ist sie schon lange wieder da, nur jetzt wieder stärker.
Es ist eine Phase und die wird auch wieder ein Ende finden. Doch welches? Also was könnte diese Phase beenden? Ich weiß es nicht. Aber ich werde es sehen. Denn ich mache mir nicht so viel Gedanken darum. Ich lasse das Thema nicht mein Leben bestimmen und das ist wohl das wichtigste. Auch weiterhin wird mir der Burger schmecken, nur wird es trotzdem am Ende des Tages zu wenig sein. Einfach weil ich keinen Hunger spüre derzeit.
Es steckt kein Zwang dahinter, einfach nur kein Hunger.
17.10.10 08:04


Werbung


Alles Bestens!!!

Oder so... Die massive innere Anspannung und der damit verbundene Schneidedruck der letzten Tage scheint jetzt mit dem Lyrica gut gesunken zu sein. Erstmal nehme ich jetzt morgens und abends eine.
Die Leere füllt es jedenfalls nicht. Auch die Muskelschmerzen scheinen weniger zu werden.
Ein weiterer Pluspunkt, ich brauch scheinbar kein Alprazolam mehr, recht kalt abgesetzt. Auch das Tetrazepam habe ich von 150mg auf 100mg reduziert.
Und sogar die Zufuhr von Fetten und Zuckern konnte ich reduzieren. Was will ich also mehr?
Ist doch ein recht gesundes Leben, oder?
15.10.10 06:35


Kat-Chaos

Also eigentlich sollte Lyrica ja ein wenig beruhigen, aber grade tanzen meine ganzen Katecholamine und was da sonst noch rumlungert samba ^^
Aber ich finde das sehr toll
14.10.10 03:31


Tag eins mit Lyrica

In letzter Zeit hatte ich ja nicht grade viel Erfolg mit Medikamenten. Jetzt scheint aber mal etwas brauchbares dabei zu sein. Es hat mir recht gut die innere Spannung genommen, ein wenig sediert und eine spürbare Euphorie gab es auch noch. Das reicht mir schon um es als "nett" einzustufen.
Auch die Krämpfe (oder was ich vielleicht dafür halte) waren gemildert.
Ich will das Zeug jetzt aber nicht zu sehr loben, denn so ganz ohne soll es wohl nicht sein.
13.10.10 19:40


Experiment, nächste Klappe

Heute gab es mal kein neues AD vom Arzt, sondern eine Packung Lyrica. Gut, es war eher meine Idee und er fand es eine vorzügliche Wahl. Aber wie zur Hölle kommt man auf die Idee, jetzt 21 Pillen zu verkaufen? Gibt wohl Dinge, die muss ich nicht verstehen.
Vielleicht lindert das ja die innere Spannung ein wenig. Jedenfalls besteht da eine gewisse Hoffnung.
12.10.10 19:01


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung